AC SIL und ACEx SIL

Bei Anlagen, von denen im Schadensfall ein erhebliches Risiko für Menschen und Umwelt ausgeht, ist es heutzutage Stand der Technik Sicherheitssysteme vorzusehen, die die Anlage im Schadensfall in einem sicheren Zustand halten bzw. sie in einen solchen bringen. Diese Systeme werden nach den international gültigen Standards zur Funktionalen Sicherheit IEC 61508 bzw. IEC 61511 für die Prozessindustrie ausgelegt.

 

AUMA bietet verschiedene Geräte an, die für den Einsatz in Sicherheitssystemen gemäß IEC 61508 / IEC 61511 geeignet sind. Hierbei unterscheidet AUMA zwei verschiedene Niveaus der Anforderungen an die funktionale Sicherheit der Produkte:

 

Das höchste Niveau funktionaler Sicherheit bieten die vom TÜV nach IEC 61508 (ed.2) zertifizierten Kombinationen der AC.2 SIL mit den Dreh- und Schwenkantrieben der SA.2 bzw. SQ.2 Baureihen. Diese können bis SIL 2 und in redundanter Ausführung (z.B. „1oo2“) sogar bis SIL 3 eingesetzt werden. Sie entsprechen der neuesten und anspruchsvollsten Fassung der IEC 61508 und bieten eine hohe Flexibilität bei der Anpassung der Sicherheitsfunktion an die im jeweiligen Sicherheitskreis gestellten Anforderungen.

 

Für geringere Anforderungen zur funktionalen Sicherheit bietet AUMA preisgünstige sog. „kennzahlberechnete“ Produkte (SFC – safety figure calculated) an. Für diese betriebsbewährten Produkte wurden FMEDAs erstellt und Kennzahlen für die Ausfallwahrscheinlichkeiten berechnet.

 

Die Berechnungen werden von der exida – einer der weltweit führenden Prüforganisationen im Bereich funktionale Sicherheit – überprüft und durch entsprechende Berichte bestätigt. Die kennzahlberechneten Produkte können je nach Konfiguration in Anwendungen mit SIL 1 bzw. SIL 2 Anforderungen verwendet werden.